Kirchenkreis Gelnhausen - „Hier stehe ich, ich könnt’ auch anders!“

Kalender Gelnhausen

Nov 2020
Mo Di Mi Do Fr Sa So
26 27 28 29 30 31 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 1 2 3 4 5 6

Tageslosung

So spricht der HERR Zebaoth: Wer euch antastet, der tastet seinen Augapfel an.
Wer will die Auserwählten Gottes beschuldigen? Gott ist hier, der gerecht macht.

 

 

 

Thementag 'Reformation und Eine Welt'
„Hier stehe ich, ich könnt’ auch anders!“
Wofür setzen wir uns ein in der globalisierten Welt?
reformation-und-eine-welt

Am Sonntag, dem 6. November, veranstaltet die Evangelische Kirchengemeinde Gelnhausen und das Zentrum Oekumene in Frankfurt einen Thementag.

In der globalisierten Welt sind alle Menschen miteinander verbunden. Die großen Herausforderungen unserer Zeit– Klimawandel, Endlichkeit der Ressourcen, Bedrohung der Artenvielfalt um nur einige zu nennen – machen bewusst, wie alle(s) zusammengehört. Welches sind die heutigen Zukunftsfragen angesichts deren ChristInnen und Christen heute sagen müssen: ‚Hier stehe ich, ich kann nicht anders‘!

Darüber diskutieren Pfarrerin Kathrin Klöpfel, Mitglied der Kammer für Mission, Dr. Wolfgang Kessler, Wirtschaftspublizist und Chefredakteur der Zeitschrift Publik-Forum, Dr. Boniface Mabanza, Koordinator der Kirchlichen Arbeitsstelle Südliches Afrika in Heidelberg und Pfarrer Jürgen Reichel, Generalsekretär der Evangelischen Mission in Solidarität, Stuttgart. Dieser wird im vorangehenden Gottesdienst um 10.00 in der Marienkirche die Predigt halten. In dem Gottesdienst werden auch Vertreter*Innen einiger Gelnhäuser Gruppen, die Ökumenische Flüchtlingshilfe, Partnerschaftsgruppe, Brot für die Welt Gruppe und der Weltladen mitwirken. Außerdem wird der Gottesdienst mitgestaltet von dem Gospelchor HoneyCrew aus Wächtersbach.

„Reformationsjubiläum zu feiern heißt nicht in erster Linie auf Martin Luther zurückzuschauen, sagte Pfarrer Helmut Törner-Roos vom Zentrum Oekumene, sondern zu fragen, „welchen Beitrag die Kirchen heute leisten können zu den notwendigen Veränderungen der Gesellschaft.“