THEO denkt LOGISCH! THEA auch!

Ist schon Ostern?

Einfach mal gute Nachrichten sprechen lassen, das wollte ich gerne in diesen Gedanken. Schließlich steht Ostern vor der Tür. Ich habe mir Mühe gegeben: in den Internetsuchmaschinen „gute Nachrichten“...

Weiterlesen ...

Karfreitag - Ein Feiertag ohne Remmidemmi

An Karfreitag erinnern sich die Christen in aller Welt an ein trauriges Ereignis: die Kreuzigung Jesu. Warum ist das trotzdem ein Grund zum Feiern?

Weiterlesen ...

Minus mal Minus gibt Plus

So habe ich das früher in der Schule mal gelernt und es ging mir in dieser Woche durch den Kopf. Relativ sprachlos macht ja der aggressive Wahlkampf des türkischen Präsidenten Tayyip Erdogan.

Weiterlesen ...

Etwas Heißes im Advent

„Nicht alles wird so heiß gegessen, wie es gekocht wird!“ Mit diesen Worten trösteten sich viele Menschen nach der Wahl von Donald Trump zum Präsidenten der USA. Und in der Tat:

Weiterlesen ...

Wo ist der liebende Gott?

Die Welt ist aus den Angeln gehoben. Die quälende Frage eines Martin Luthers nach dem liebenden Gott, dem Gott der gnädig ist mit uns Menschen, diese Frage stellen Menschen heute in ganz anderer Weis...

Weiterlesen ...

Tageslosung

Gott, schweige doch nicht! Gott, bleib nicht so still und ruhig! Denn siehe, deine Feinde toben, und die dich hassen, erheben das Haupt.
Zacharias sprach: Der Gott Israels hat mit einem Eid versprochen, uns aus der Macht der Feinde zu befreien, damit wir keine Furcht mehr haben müssen und unser Leben lang ihm dienen können.
Kein Mensch soll mit seinem Sterben und seiner Trauer allein bleiben!
Hospizgruppe
Diakonisches Projekt des Kirchenkreises und der Kirchengemeinde Wächtersbach


Fon: 06053 / 70 77 888
Friedrich-Wilhelm-Straße 6
63607 Wächtersbach

Kein Mensch soll mit seinem Sterben und seiner Trauer allein bleiben!“

Tel.: (06053) 70 77 888
Fax: (06053) 70 77 899
Friedrich-Wilhelm-Straße 6
63607 Wächtersbach

Hospiz bedeutet Sterbebegleitung für Schwerstkranke und Unterstützung für Angehörige. Die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unterliegen der Schweigepflicht. Sie begleiten unheilbar kranke, sterbende Menschen zu Hause in ihrer gewohnten Umgebung. Sie wollen den Tod weder beschleunigen noch hinauszögern. Ihr Ziel ist es, Patienten und ihre Familien geistig und spirituell auf den Tod vorzubereiten, dass sie ihn annehmen können und menschenwürdig sterben.

Die Hospizgruppe im Kirchenkreis Gelnhausen wurde in der Kirchengemeinde Wächtersbach auf Initiative von Schwester Helga Vaeth im Jahre 1998 gegründet. Der Kirchenkreis Gelnhausen, der die Ausbildung der Hospizbewegung förderte und die Supervision der Hospizbegleiterinnen finanziell sicherte, übertrug der Kirchengemeinde, die pastorale Leitung der diakonischen Ausbildung und Supervision der übergemeindlichen Hospizgruppe.

Nach ihrer Ausbildung unterstützen die Hospizhelferinnen den Dienst der behandelnden Ärzte und Ärztinnen sowie der Pflegedienste durch
- regelmäßige Besuche (Gespräche, Begleitung und Zuwendung)
- Beratung und Information
- Beratung und zeitweilige Entlastung der Angehörigen (u.a. Sitzwachen in kritischen Phasen)
Näheres über diese Arbeit ist bei den ausgebildeten Personen zu erfragen oder bei Pfarrerin Beate Rilke.

Sie wollen diesen ambulanten Hospizdienst in Anspruch nehmen?
wenden Sie sich bitte an die örtliche Kirchengemeinde oder direkt an die eingeführte Hospizhelferin

in Wächtersbach: Helga Vaeth, 06053 / 1208, Kapellenweg 7, sowie Sunnhild Kraus, Hannelore Beilstein
in Bad Orb: Manuela Schweitzer und Christina Stremmel
in Brachttal-Hellstein: Petra Dietrich-Hach
in Brachttal-Spielberg: Jutta Rau
in Flörsbachtal-Kempfenbrunn: Hanni Sakschewski
in Gelnhausen Marienkirche: Jutta Schindler

Eine weitere Ausbildungsgruppe beginnt demnächst.

Sie können diese Arbeit unterstützen mit Ihrer Spende!
Nutzen Sie bitte die Bankverbindung: Kirchenkreisamt Gelnhausen: Konto 37767 Kreissparkasse Gelnhausen [BLZ 507 500 94]; Stichwort: „Lichtbogen"