THEO denkt LOGISCH! THEA auch!

Ist schon Ostern?

Einfach mal gute Nachrichten sprechen lassen, das wollte ich gerne in diesen Gedanken. Schließlich steht Ostern vor der Tür. Ich habe mir Mühe gegeben: in den Internetsuchmaschinen „gute Nachrichten“...

Weiterlesen ...

Karfreitag - Ein Feiertag ohne Remmidemmi

An Karfreitag erinnern sich die Christen in aller Welt an ein trauriges Ereignis: die Kreuzigung Jesu. Warum ist das trotzdem ein Grund zum Feiern?

Weiterlesen ...

Minus mal Minus gibt Plus

So habe ich das früher in der Schule mal gelernt und es ging mir in dieser Woche durch den Kopf. Relativ sprachlos macht ja der aggressive Wahlkampf des türkischen Präsidenten Tayyip Erdogan.

Weiterlesen ...

Etwas Heißes im Advent

„Nicht alles wird so heiß gegessen, wie es gekocht wird!“ Mit diesen Worten trösteten sich viele Menschen nach der Wahl von Donald Trump zum Präsidenten der USA. Und in der Tat:

Weiterlesen ...

Wo ist der liebende Gott?

Die Welt ist aus den Angeln gehoben. Die quälende Frage eines Martin Luthers nach dem liebenden Gott, dem Gott der gnädig ist mit uns Menschen, diese Frage stellen Menschen heute in ganz anderer Weis...

Weiterlesen ...

Tageslosung

Fällt euch Reichtum zu, so hängt euer Herz nicht daran.
Barnabas ? das heißt übersetzt: Sohn des Trostes ?, ein Levit, aus Zypern gebürtig, der hatte einen Acker und verkaufte ihn und brachte das Geld und legte es den Aposteln zu Füßen.
Einer von uns ist geschieden...

 

Ehen halten heute oft nicht mehr ein ganzes Leben. Dass die Zahl der Scheidungen so hoch ist, ist zwar traurig, doch lässt sich das nicht durch fromme Wünsche verhindern.

Wenn die Kirche immer wieder von Vergebung redet, bedeutet das: Auch Geschiedene sollen eine zweite Chance erhalten.

Sollten Sie also geschieden sein, reden ..

 

 

Sollten Sie also geschieden sein, reden Sie mit Ihrer Pfarrerin oder Ihrem Pfarrer über die Trauung. Sie / er wird Sie sicherlich nach den Hintergründen fragen, doch die sind Ihnen, die Sie eine meist schwierige Lebensphase hinter sich haben, ja durchaus klar. Die Möglichkeit, dass wir mit unseren Wünschen nach Glück, Gemeinschaft und Wohlergehen scheitern, ist immer gegeben. Diese Erkenntnis ist zutiefst theologisch und durchzieht die gesamte Bibel. Deshab ergeben sich auf diesem Hintergrund oft sehr intensive und persönliche Traugespräche.
 

Sollte der geschieden Partner allerdings katholisch sein, so ergeben sich noch etwas andere Fragen, weil die katholische Kirche von der Unauflöslichkeit der Ehe ausgeht und eine zweite (katholische) Heirat deshalb als ausgeschlossen betrachtet. Reden Sie auf alle Fälle mit dem zuständigen Pfarrer.